Teilnahmebedingungen für Sicherheitstrainings und Flugreisen

(Versicherung / Haftungsausschluss)
österreichisches Recht geltend

Beim Paragleiten / Gleitschirmfliegen handelt es sich um eine Sportaktivität, deren grundsätzliches Risikopotential ein hohes Maß an Erfahrung, Selbstverantwortung, Disziplin und körperlicher Fitness erfordert. Der Teilnehmer/die Teilnehmerin (im Folgenden kurz: Teilnehmer/-in) unterwirft sich den nachfolgenden Teilnahmebedingungen und versichert mit seiner/ihrer Unterschrift, dass er/sie die folgenden Punkte aufmerksam durchgelesen und verstanden hat und ihm/ihr allfällige Fragen in diesem Zusammenhang vom Veranstalter Airsthetik GmbH abschließend beantwortet wurden.

  1. Der Teilnehmer/die Teilnehmerin versichert mit seiner/ihrer Unterschrift bzw. Bestätigung der Buchung:
    • das 18. Lebensjahr vollendet zu haben; für jüngere Teilnehmer unterzeichnen die Erziehungsberechtigten
    • Inhaber eines im Land des Hauptwohnsitzes gültigen Pilotenscheines für Paragleiter zu sein, wenn nötig eine IPPI-Card mit sich zu führen und über ausreichend Flugerfahrung zu verfügen um den Anforderungen, die ein Sicherheitstraining oder eine Flugreise mit sich bringt, zu genügen;
    • wissentlich keinen körperlichen oder gesundheitlichen Einschränkungen zu unterliegen, die einer aktiven Teilnahme am Sicherheitstraining oder einer Flugreise entgegenstehen;
    • nicht in einem durch Alkohol oder die Einnahme von Medikamenten oder sonstigen bewusstseins­verändernden Mitteln beeinträchtigten Zustand zu fliegen;
    • nur solche Ausrüstung, insbesondere Paragleiter / Gleitschirm und Gurtzeug zu verwenden, die nach dem Stand der Technik zweckentsprechend, zugelassen, gecheckt lt. Herstellervorgaben und geeignet sind und insbesondere keine Gefahr für sich und andere Teilnehmer darstellt;
    • über einen funktionierenden Rettungsfallschirm, der innerhalb der vorgeschriebenen Packintervalle gepackt wurde zu verfügen und nicht ohne einen solchen am Sicherheitstraining oder einer Flugreise teilzunehmen;
    • über eine Luftfahrthaftpflichtversicherung zu verfügen
    • nicht ohne einen zugelassenen Helm zu fliegen;
    • sich während des Sicherheitstrainings oder der Flugreise allfälligen Anweisungen der Airsthetik GmbH bzw. der von ihm eingesetzten Personen gemäß zu verhalten.
    • Nur mit eingestelltem und eingehängtem Speedsystem zu fliegen.
    • Das Funkgerät selbständig bedienen zu können sowie selbständig ein- und ausschalten zu können. Airsthetik führt keine Funkkontrolle durch. Weiters ist der Ladezustand des Akkus vom Piloten selbständig vor jedem Flugtag zu kontrollieren.
  1. Der Teilnehmer/-in ist selbstverständlich nicht verpflichtet an den einzelnen Flügen teilzunehmen. Den Anweisungen der Fluglehrer ist aus Sicherheitsgründen unbedingt Folge zu leisten. Verstößt ein Teilnehmer/-in gegen diese Teilnahmebedingungen und/oder gegen die ausdrücklichen Anordnungen der Airsthetik GmbH oder der von ihr eingesetzten Personen, hat dies seinen sofortigen Ausschluss von der weiteren Teilnahme zur Folge.
  2. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Die Airsthetik GmbH übernimmt daher keine Haftung für Sachschäden und/oder gesundheitliche Schäden des Teilnehmers im Zusammenhang mit oder als Folge der Teilnahme an der Veranstaltung. In diesem Zusammenhang verzichtet jeder Teilnehmer auf die Geltendmachung von Ansprüchen jeglicher Art gegenüber der Airsthetik GmbH und den für die Durchführung der Sportveranstaltung verantwortlichen Personen. Dies gilt jedoch nicht für von der Airsthetik GmbH verursachte Personenschäden oder in sonstigen Fällen bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
  3. Ein Verstoß gegen die Teilnahmebedingungen oder die Anordnungen der Fluglehrer kann auch zur Folge haben, dass eine Haftung von der Airsthetik GmbH für jeglichen durch das Fehlverhalten des Teilnehmers/-in verursachten Schaden ausgeschlossen wird. Diese Haftungs­ausschlüsse­/-beschränkungen erstrecken sich auch auf die persönliche Haftung der Angestellten, Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Dritten, derer sich die Airsthetik GmbH im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung bedient bzw. mit denen er zu diesem Zweck vertraglich verbunden ist.
  4. Der Teilnehmer/-in nimmt weiters zur Kenntnis, dass Zweck und Ziel der Veranstaltung nicht die Erbringung von Bestleistungen im sportlichen Bereich (zB. Geschwindigkeit, Distanz, Zielgenauigkeit oder Höhe) ist, sondern der Spaß am sicheren Fliegen sowie die persönliche Fortbildung in Theorie und Praxis.